PLINI "Handmade Cities"



 


Spätestens seid unserem Besuch der umjubelten Konzerttournee von Tosin Abasis ANIMALS AS LEADERS im Jahr 2016, auf der PLINI sowohl mit seiner eigenen Band, als auch als Mitglied der kanadischen INTERVALS im Vorprogramm auftrat, wurde offensichtlich, dass sich hier ein neues Talent anschickt, der instrumentalen Gitarrenmusik zu einer Renaissance zu verhelfen. Die zahlreich erschienen Besucher im Wiener Chelsea Ende März legten eindrucksvoll Zeugnis davon ab, dass sich das Schaffen des Musikers herumgesprochen hat, und man nicht lange davon überzeugt werden musste, sich beim ersten Headlinerkonzert in heimischen Gefilden einzufinden.


Drei EPs unter eigenem, sowie eine mit dem schottischen Musiker Sithu Aye hat PLINI bisher veröffentlicht. "Handmade Cities" ist das erste Studioalbum des 24-jährigen Australiers, und eine mehr als üppige Fundgrube an vertrackten Riffs, rhythmischen Versatzstücken, Tapping-Etüden und geschmeidigen Legato-Läufen.


Selten sind bei einem Musiker die Einflüsse zwar derart deutlich herauszuhören, aber nichtsdestotrotz transzendiert und zu einem völlig neuen Ganzen verschmolzen. Insbesondere die Spielweise von STEVE VAI hat PLINI durchaus studiert, aber daraus seinen ganz eigenen Stil gesponnen. Auch das Spiel eines JOE SATRIANI, TOSIN ABASI, JOHN PETRUCCI und GUTHRIE GOVAN  haben PLINI nach eigenen Angaben maßgeblich beeinflusst (siehe dazu auch unser Interview mit dem Gitarristen).


Musikalisch entwirft PLINI auf "Handmade Cities" Klanglandschaften von betörender, fast ist man geneigt zu sagen - erhabener - Schönheit. Im "Brotberuf" studierter Architekt, entfalten sich auf  "Handmade Cities" Riffgewitter, die sich geschmeidig mit sanft wiegenden Melodien abwechseln, und dabei eine Atmosphäre kreieren, die irgendwie so gar nicht zur düsteren Grundstimmung unserer Gegenwart passen wollen.


"Handmade Cities" lädt zum Immer-wieder-Hören ein, ist kompositorisch und handwerklich absolut top, und hat nicht ohne Grund begeisterte Reaktionen von Fans und Musikerkollegen gleichermaßen hervorgerufen. Der Ritterschlag kam schließlich von STEVE VAI selbst, der dem Musiker eine glorreiche Zukunft beschieden hat. Hier steht eine neue Generation in den Startlöchern, die die nächsten Jahrzehnte maßgeblich prägen und mitgestalten wird.  Man darf gespannt sein, wohin die Reise gehen wird. Spitzenklasse!

 



Erscheinungstermin: 26. August 2016
Label: Plini

Tracklist

1. Electric Sunrise
2. Handmade Cities
3. Inhale
4. Every Piece Matters
5. Pastures
6. Here We Are, Again
7. Cascade

www.plini.co

Save

Save

Save

Save

Save

Save

Save