INTERVALS „The Way Forward“







Man darf wohl ruhigen Gewissens behaupten, dass Aaron Marshall mit seinen INTERVALS, gemeinsam mit Tosin Abasis ANIMALS AS LEADERS und dem australischen Musiker PLINI, mitverantwortlich für ein Revival instrumentaler Gitarrenmusik - vorzugsweise progressiver Spielarten - ist. Schon erstaunlich, welche Begeisterung die drei genannten Formationen beim Publikum auszulösen vermögen.



Wer unlängst beim Konzert der INTERVALS im Wiener Chelsea dabei war, wird dies bezeugen können. Im Vordergrund steht Musik ohne Allüren, unnötigen Schnickschnack oder Firlefanz. Da ist nichts aufgesetzt oder gekünstelt. Backstage wurden wir Zeugen, wie sich die Musiker der Bands (im Chelsea mit dabei waren noch NICK JOHNSTON und die Jungs von POLYPHIA) begeistert über Musik austauschten, sich gegenseitig Performances auf YouTube zeigten, oder über ungerade Takte diskutierten. Kein Wunder also, dass die Fangemeinde der Musiker stetig wächst.


Mit "The Way Forward" liegt uns nun das dritte Studioalbum der INTERVALS vor, das in erster Linie von der Kreativität und dem Talent Aaron Marshalls lebt (seht dazu auch unser ausführliches Interview mit dem sympathischen Musiker aus Toronto). "The Way Forward" markiert eine weitere Steigerung im Schaffen der Band: Die Kompositionen sind ausgereifter, die Melodien eingänglicher, die Platte noch ausgefeilter als die beiden vorangegangenen Longplayer  „A Voice Within“ (2014) und „The Shape of Color“ (2015) ausgefallen. Marshall gelingt dabei das Kunststück, bei allem technischen Können, ein ganz bestimmtes Lebensgefühl zu transportieren. Es kommt nicht von ungefähr, dass er und PLINI gemeinsam auf der Bühne standen und gemeinsam getourt sind.


Eingeschlagen haben insbesondere der Opener „Touch and Go“ mit seinem treibenden Rhythmus, dem beim Konzert in Wien bereits live vorgetragenen hochmelodischen „The Waterfront“, sowie der fantastisch progressiv-vertrackte Rausschmeißer „Leave No Stone“ - Musik, bei der nicht unbedingt die technischen Fähigkeiten des Einzelnen, sondern vielmehr Melodien und Rhythmen im Zentrum des musikalischen Geschehens stehen.



Auf "The Way Forward" dominiert der Spaß am Musizieren. Marshall und seinen Mitmusikern ist es vorbildlich gelungen, technischen Anspruch mit Eingängigkeit zu paaren. Ein modernes, progressives Instrumentalalbum, welches das Herz eines jeden Anhängers gut gemachter Gitarrenmusik höher schlagen lassen, und vielleicht den einen oder anderen zu eigenen Kreationen anregen dürfte. Wir sind begeistert!

 



Erscheinungstermin: 1. Dezember 2017
Label: Intervals

Tracklist

1. Touch and Go
2. Impulsively Responsible
3. A Different Light
4. By Far and Away
5. Belvedere
6. Rubicon Artist
7. The Waterfront
8. Leave No Stone

www.intervalsmusic.net