TOCOTRONIC “Die Unendlichkeit”




Wie stellt man es an? Sich den Pop-Poeten TOCOTRONIC durch eine Rezension zu nähern verlangt nach Zitaten von Roland Barthes, Franz Josef Degenhardt, und der Lektüre von Luis Buñuels Autobiografie, vielmehr als der paläontologischen Kenntnis von Bodentretern vergangener Pop-Erdzeitalter.


Auf Studioalbum Nummer zwölf betreiben die Lyrik-Ritter aus deutschen Landen Vergangenheitsforschung, und entfachen mit autobiografischen Versatzstücken ein Assoziationsfeuerwerk, das erstaunlich zielsicher in die Mittvierziger-Magengrube trifft.



Ob schwebend-tragende Songs im Orchesterrock ("Unwiederbringlich", "Ausgerechnet du hast mich gerettet"), samtener Gitarren-Pop ("Electric Guitar”), oder ganz einfach unplugged ("Ich würd's dir sagen”) - “Die Unendlichkeit” ist in Songs gegoßene Erinnerung. Aber nicht nur.

 

Ein Blick über die Schulter bewirkt zuweilen Wunder. Es müssen nicht immer Technikakrobaten sein, die in der Streitaxt-Phalanx in der ersten Reihe stehen. Und obgleich die Gitarren noch mehr als auf dem Vorgänger zurückgenommen wurden, bevölkern Dirk von Lowtzow und Rick McPhail mit ihren Instrumenten wunderbar unaufdringliche Klangräume, die zwar niemals im Mittelpunkt des Geschehens stehen, aber immer immanenter Teil intimer musikalischer Grammatik sind.



Zur Hölle mit der Doomsday Clock.  Auch wenn wir die Monster schon an der Türschwelle stehen sehen: “Die Unendlichkeit” ist der Gegenentwurf einer hassgetriebenen Gesellschaft, beschwört Entpanzerung und zeitlos autobiografische Dekonstruktion. Wer bei “Stranger Things” zu Tränen gerührt ist, wird durch “Die Unendlichkeit” in seinen Grundfesten erschüttert werden. Aber das war bei TOCOTRONIC ohnehin schon immer so.

 


Erscheinungstermin: 26. Januar 2018
Label: Vertigo Berlin

 

Tracklist

1. Die Unendlichkeit
2. Tapfer und grausam
3. Electric Guitar
4. Hey Du
5. Ich lebe in einem wilden Wirbel
6. 1993
7. Unwiederbringlich
8. Bis uns das Licht vertreibt
9. Ausgerechnet du hast mich gerettet
10. Ich würd's dir sagen
11. Mein Morgen
12. Alles was ich immer wollte war alles
13. Schlittenflug
14. Die Verdammten

tocotronic.de